Youtube-Video | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Partnerschule LFS Sooß
Imagevideo 100 Jahre LFS Pyhra
ORF-Bericht in Land&Leute
LMS-Startseite
Bodentage 2015
Gesunde Schule

Versuchsernte voll im Gang

Jetzt ist es Zeit, die zahlreichen Versuchsparzellen im Maisanbau zu bonitieren und zu beernten. Ohne die Hilfe der Schülerinnen und Schüler ist das fast nicht zu schaffen. Ein großes Danke deshalb vor allem an die 2a!!

ernte 

Gespannt sind wir auf die Erträge bei den Sortenversuchen für Silomais und Körnermais. Hier müssen nun die Kolben jeder Parzelle gepflückt werden und Pflanzenzahlen sowie die Höhen der Pflanzen ermittelt werden, bevor der Spezialhäcksler die Ernte der einzelnen Parzellen vornimmt.

Zünsler Zünsler

Bei der Bewertung des Insektizidversuches gegen den Maiszünsler machten wir uns gemeinsam auf die Jagd nach den Spuren der schädlichen Larven.

Auch den Maiszünslerbekämpfungsversuch mit verschiedenen Insektizidvarianten gilt es auszuwerten. Bei den Versuchen auf den Feldern der Familie Priesching in Brunn konnten wir eindeutig feststellen, dass die unbehandelten Pflanzen wesentlich mehr Befall aufwiesen. In den beiden letzten Jahren konnte eine Zünslerspritzung Ende Juni bei ca. 1 m Maishöhe jeweils ca. 10 % Ertragsabsicherung bewirken. Nach dem Drusch der Parzellen im Oktober werden wir auch die Auswirkungen auf den Ertrag in diesem Jahr bewerten können.

Häcksler hoch – Energie hoch!

schnitthöhe Um der Frage der Auswirkungen unterschiedlicher Schnitthöhe bei der Silomaisernte genauer auf den Grund zu gehen, wurden im Praxisunterricht in einem separaten Vergleich Maisproben mit unterschiedlicher Schnitthöhe von 20, 30 und 40 cm geerntet, anschließend gehäckselt, gewogen und zur Futtermitteluntersuchung eingesendet. Die Unterschiede in der Analyse überzeugen:

Durch das Anheben von 20 auf 40 cm Schnitthöhe ergab sich beim Energiegehalt eine Steigerung von 6,8 auf beachtliche 7,2 MJ NEL/kg TM! Der Rohfasergehalt wurde gleichzeitig von 186 g auf 143 g/kg TM abgesenkt. 
Nicht nur der Futterwert erhöhte sich, auch die Verschmutzung (Rohascheanteil!) sinkt, was bessere Vergärung ermöglich. Und die Kosten für die Ernte reduzieren sich um knapp 10 %, wie unsere Berechnungen ergaben.
Wir haben es mit dieser Möglichkeit also selbst in der Hand, bessere Grundfutterqualität zu produzieren!

Der Silomais wird für die Probe exakt in der jeweiligen Höhe geschnitten. 

hase

Das neue Wissen festigen

Natürlich soll neben der Versuchsarbeit im Praxisunterricht auch Zeit für den Aufbau und die Bauteile sowie Besonderheiten wie Reifezahl oder wichtige Krankheiten von Mais sein. Die SchülerInnen mussten eigenständig Aufgabenbögen an den Pflanzen im Feld ausarbeiten und hatten nebenbei großartige Unterhaltung mit einem ganz angstbefreiten (?) Feldhasen-Baby.

Hoppla, was macht der süße Hase auf meinem Arbeitsblatt?

 Dipl.-HLFL-Ing. Johannes Bartmann, Pflanzenbaulehrer