Lädt ...

Facharbeiter Landwirtschaft (BBS)

Sie haben eine nicht-landwirtschaftliche Ausbildung abgeschlossen und wollen nun die landwirtschaftliche Facharbeiterprüfung anstreben?

Diese Schulform richtet sich vor allem an jene Personen, die im Erwachsenenalter eine landwirtschaftliche Ausbildung absolvieren wollen.

 

Aufnahmevoraussetzungen:     

  • Vollendung des 20. Lebensjahres
  • abgeschlossene Berufsausbildung (Lehre) oder
  • Abschluss einer mittleren oder höheren Schule oder
  • Abschluss einer landwirtschaftlichen Fachschule mit anderer Fachrichtung
  • mindestens 2 Jahre hauptberufliche Praxis in der Landwirtschaft
  • oder 4 Jahre Praxis im Nebenberuf

 

Lehrinhalte: (*Gegenstand mit praktischem Unterricht) 

  • Religion (10 Stunden)
  • Pflanzenbau* (60 Stunden)
  • Nutztierhaltung* (60 Stunden)
  • Landtechnik* (60 Stunden)
  • Unternehmensführung* (80 Stunden)
  • Politische Bildung (10 Stunden)
  • Wahlschwerpunkt* (70 Stunden)
  • Praktischer Unterricht (150 Stunden) 

 

Unterrichtsgestaltung:            
Die Ausbildung umfasst 400 Präsenzstunden und 100 Stunden Blended Learning (Selbststudium) und findet im Zeitraum von Anfang September bis Ende Oktober des darauffolgenden Jahres statt. Der Theorieunterricht findet jeweils Montag oder Dienstag und Mittwoch oder Donnerstag von 18:00 bis 22:00 Uhr statt. Der Praktische Unterricht erfolgt an ganzen Wochentagen in geblockter Form (meistens 2 ganze Tage hintereinander), fallweise auch an einzelnen Samstagen.

Weiters können in dieser Schulform Zusatzqualifikationen erlangt werden, wie z.B.: der Befähigungsnachweis für den Tiertransport, der Sachkundenachweise für das Schlachten von landwirtschaftlichen Nutztieren, der Pflanzenschutz-Sachkundenachweis u.v.m.

Bei genügend nachgewiesener landwirtschaftlicher Praxis und positivem Abschluss der Unterrichtsgegenstände kann die Landwirtschaftliche Facharbeiterprüfung abgelegt werden.

Für die landwirtschaftliche Förderung im Rahmen der EU (z.B. Jungunternehmerförderung) wird als Qualifikation die Facharbeiterprüfung verlangt. Daher hat diese Ausbildung für Menschen, die in der Landwirtschaft tätig sind oder tätig werden, eine besondere Bedeutung.

 

Kosten:

Der Lehr – und Arbeitsmittelbeitrag beläuft sich auf 600 €. (Kopien, Schulbücher, Prüfungstaxe).

 

Anmeldung und Information: 
Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra, 3143 Pyhra, Kyrnbergstraße 4, Telefon: 02745/2393


                              

 

LFS Pyhra
LFS Pyhra
LFS Pyhra